Papilio

Warum Papilio?

Papilio stärkt und fördert Kinder – und zielt dabei vor allem auf die sozial-emotionalen Kompetenzen, denn diese sind die Grundlage für das Erlernen aller anderen Fähigkeiten. Papilio reduziert damit erste Verhaltensprobleme und beugt Sucht und Gewalt im Jugendalter vor. Das ist die Basis für ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben im Erwachsenenalter.
Um möglichst viele Kinder zu erreichen und sie nachhaltig zu fördern, geht Papilio den Weg über die Erzieher/Innen in den Kindergärten. Sie bekommen in einer Fortbildung konkrete Maßnahmen an die Hand, um die Kinder wirkungsvoll zu fördern und ihr eigenes Erziehungsverhalten zu verbessern.

Die Schulungen werden von  zertifizierten Papilio Trainern durchgeführt. Die Erzieher und die Kita haben die Möglichkeit sich über die Schulung hinaus auch als Papilio Einrichtung zertifizieren zu lassen und Punkte für ihr Familienzentrum zu bekommen.

Was lerne ich kennen in der Papilio Schulung?

  • Entwicklungsförderndes ErzieherInnenverhalten (Interaktions- und Kommunikationsverhalten, Umgang mit Konflikten)
  • Kindorientierte Maßnahmen:
    • Spielzeug- macht- Ferien-Tag (Förderung der Sprache, Kreativität und Interaktionsfähigkeit)
    • Meins- deins- deins- unser- Spiel (Erlernen von sozialen Regeln in einem spielerischen Rahmen)
    • Paula und die Kistenkobolde (Umgang mit Gefühlen)
  • Elternarbeit

Wer kann  die Schulung besuchen?
Pädagogisches Personal in Kindergärten

Wie sieht der zeitliche Rahmen aus?
Basisseminar: drei ganze und vier halbe Tage (entspricht 43 Unterrichtseinheiten)
Vertiefungsseminar: zwei ganze Tage
Supervision: zwei halbe Tage

Kontakt
René Sadowski, Suchtpräventionsfachkraft
Tel.: 02371 / 83 50 88
Mail: suchtpraevention@drobs-mk.de