Kannst du auch ohne?

Ferienfreizeit zur Suchtprävention in Nachrodt-Wiblingwerde / Pressemeldung vom 16.07.2019

Miteinander ins Gespräch kommen und sich darüber austauschen, wie Süchte entstehen und wie man sich selber gegen Versuchungen stärken kann – das ist kurz zusammengefasst das A und O des Erlebnis-Camps „Kannst du auch ohne“ in Nachrodt-Wiblingwerde. Auf dem Programm stehen bis Freitag (19.7.) neben den Workshops zu den Themen Alkohol, Rauchen, Medien und Selbstbehauptung auch verschiedene erlebnispädagogische Aktionen, wie Baumklettern mit Florian Peters von der Stadt Hemer, Bogenschießen oder teamfördernde Spiele. Highlight ist für die meistern Kids sicher der Tagesausflug zum Movie Park in Bottrop.

„Es geht darum, die Kinder stärker und selbstbewusster zu machen. Sie sollen den Mut haben, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln, ihre eigene Meinung zu vertreten und auch klar und deutlich „nein“ zu sagen und sich nicht einem vermeintlichen Gruppenzwang zu beugen“, macht Evelin Schöffer von der Jugendförderung des Märkischen Kreises deutlich. Gemeinsam mit René Sadowski, Suchtpräventionsfachkraft der Drobs, leitet und organisiert sie auch dieses Jahr wieder die Ferienfreizeit zur Suchtprävention. Unterstützt werden sie dabei durch Tobias Busch und Maren Detlaff aus den Jugendzentren Nachrodt-Wiblingwerde und Halver sowie Andrea Henze vom Märkischen Kreis. Eingebunden sind nach Bedarf auch Praktikanten und Mitarbeiter der Drobs und der Jugendförderung des Kreises sowie Honorarkräfte. Als wertvolle Hilfe und Bindeglied zwischen Betreuer und Gruppe schätzt Sadowski die zwei Jugendbetreuer. Mit ihren 15 oder 16 Jahren sind sie aus dem Jugendcamp herausgewachsen, wissen aber wie es laufen sollte, und geben ihre Erfahrungen an die Gruppe weiter. Im Vereinsheim VCP ist Selbstverpflegung angesagt. Die Gruppe muss also kochen, abwaschen und Ordnung halten – alles in Eigenregie. Die Nutzung von Mobiltelefonen ist die Woche über tabu.
„Da wir eng mit den Jugendzentren im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes zusammenarbeiten, brauchen wir kaum Werbung zu machen“, erklärt Schöffer. Dieses Jahr nehmen 25 Mädchen und Jungen zwischen 12 und 15 Jahren aus Altena, Balve, Halver, Kierspe, Meinerzhagen und Nachrodt-Wiblingwerde teil. Interessenten für das Camp im nächsten Jahr können sich bei Evelin Schöffer, 02351 966 6609, e.schoeffer@maerkischer-kreis.de oder René Sadowski, 02371 835088, suchtpraeventi-on@drobs-mk.de melden.

Quelle / Foto: Ulla Erkens / Märkischer Kreis

Die Kommentare sind geschlossen.