„Kannst du auch ohne?“ Erlebnis-Camp in Nachrodt-Wiblingwerde

Pressemeldung vom 20.07.2017

Die Ferienfreizeit für Mädchen und Jungen zwischen 12 und 14 Jahren dient der Suchtprävention und fand dieses Jahr vom 17. bis 21. Juli im VCP-Heim in Nachrodt-Wiblingwerde statt. Organisiert wurde sie gemeinsam von der Drogenberatungsstelle, der Jugendförderung des Märkischen Kreises und den Jugendzentren, Nachrodt-Wiblingwerde, Rönsahl und dem Jugendzentrum Halver. Unterstützt wurden die beiden Betreuer Evelin Schöffer (Jugendschutz MK) und René Sadowski (Suchtpräventionsfachkraft DROBS) dabei auch von der Schulsozialarbeit der Gesamtschule Kierspe und drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren.

Beim Klettern lernen die Kinder ihre Grenzen kennen und überwinden Ängste, Foto: Erkens/Märkischer Kreis

Alles drehte sich um die Gefahren und Auswirkungen von Süchten, sei es Shisha, Zigaretten, Alkohol oder Canabis. Die Kinder entwickelten selber alternative Strategien und Problemlösungen, um einem Suchtverhalten zu entgehen. Bewegung und über Probleme reden sind schon mal zwei gute Ansätze. „Hier gibt’s keine langweiligen Arbeitszettel und Fragebögen“, erklärte Evelin Schöffer. Auspowern, Klettern, Teamarbeit und Selbstreflektion waren gefragt. Beim Baumklettern beispielsweise lernen die Kids, Ängste zu überwinden. Das Spinnennetz kann man nur im Team und mit gemeinsamer Vorausplanung überwinden. Christina Schlechter von der Drogenberatung hatte drei ihrer Alpakas mitgebracht. An ihnen machte sie deutlich, dass jeder seinen Platz in der Gruppe finden muss. „Von Olio, Cassidy und Amadeus können die Teens lernen, dass man sich bei der Einordnung nicht so sehr vom ersten Eindruck leiten lassen soll“, erzählte die Tiertherapeutin. Der Größte und Wildeste muss nicht unbedingt das Leittier sein. Wichtiger ist bei den Alpakas Vertrauen und Zuverlässigkeit. „Wir sprechen sehr viel mit den Kindern. Fragen Sie, warum wir die Übung, den Quiz, die Aktion mit ihnen machen“, erklärte Evelin Schöffer. Auf diese Weise wollen die Betreuer/innen die Teilnehmer zum Nachdenken anregen. Der Spaß blieb dabei nicht auf der Strecke. Auch standen ein Besuch im Movie-Park und gemeinsames Bowlen auf dem Programm. Dank der Sponsoren, die die Drobs gewinnen konnte, war es für die 21 Teilnehmer/innen eine sehr preisgünstige Jugendfreizeit vor der Haustür. Die fünf Übernachtungen mit Vollverpflegung und Programm kosteten nur 49 Euro. Im nächsten Jahr soll die Ferienfreizeit wieder stattfinden.

Alpakas sind eigenwillige Tiere und brauchen eine sichere Führung, Foto: Ulla Erkens/ Märkischer Kreis

Die Kommentare sind geschlossen.