Iserlohner Drogenberatung vergibt Preise beim Plakatwettbewerb

Schüler der Abteilung Gestaltung vom Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn entwickeln fast 80 kreative Plakatentwürfe für die DROBS

PRESSEINFO
5. Juli 2017, Iserlohn
Erster Preis für Joel Molitor und Alex Charlton

 

Einen Sieger auszuwählen, das kann eine ganz schön kniffelige Aufgabe werden. Und das galt wohl insbesondere auch für den Plakatwettbewerb, den die Anonyme Drogenberatung e.V. Iserlohn (DROBS) für die Unterstufen aus der Abteilung Gestaltung vom Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn ausgerufen hatte. Aufgabe des Wettbewerbs war es gewesen, ein aufmerksamkeitsstarkes und überraschendes Plakat für die Jugendsprechstunde JoKer (Jugend ohne Konsum erleben.) der Iserlohner Drogenberatung zu entwickeln. Fast 80 Plakatentwürfe waren daraufhin von den Gestaltungsschülern im Fachunterricht entwickelt worden.

Aus diesen Entwürfen musste die Jury der DROBS aber letztendlich drei Siegerentwürfe festlegen. Keine leichte Aufgabe, so Jenny Fisch, stellvertretende Geschäftsführerin der DROBS, bei der mit Spannung erwarteten Siegerbekanntgabe am 05. Juli in den Räumen des Kinder- und Jugendzentrums Karnacksweg, in welchem die Sprechstunde immer dienstags ab 16:00 Uhr angeboten wird: „Wir hatten hier wirklich hitzige Diskussionen, welches Plakat wir auswählen sollten“.

Selbst der Kniff, die 16 besten Plakate im Pausenraum der Drogenberatungsstelle auszuhängen, aus denen dann die Jury-Mitglieder über eine Stimmabgabe mit Klebepunkten die drei besten auswählen sollten, habe dann immer noch keine eindeutigen Ergebnisse geliefert, fügte Christian Bodächtel, Ansprechpartner für die offene Sprechstunde, hinzu: „Die Abstimmung mit Klebepunkten hat dann noch immer kein klares Ergebnis geliefert. Denn es waren wirklich sehr viele aussagekräftige Plakate dabei. Letztendlich war ich es dann, der eine Auswahl getroffen hat.“

So landete auf Platz 1 der mit 250€ dotierte Plakatentwurf „JOKER – don’t be a smoker“ von Joel Molitor und Alex Charlton aus der EBFG1 (einjährige Berufsfachschule für Gestaltung, Stufe 1 mit dem Ziel berufliche Kenntnisse und den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 zu erwerben), der zweite mit 100€ dotierte Platz fiel an Melissa Fichtner (GGF 1A, Unterstufe der Gestaltungstechnischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Grafikdesign und Objektdesign), der Platz 3 ging an Marlon Winter (GMF 1, Unterstufe der Gestaltungstechnischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Medien/Kommunikation) und wurde mit 50€ prämiert.

Sichtlich überrascht davon, auf Platz 1 gelandet zu sein, zeigte sich dann auch Preisträger Joel Molitor: „Erster Platz – das ist cool. Ich habe nicht wirklich damit gerechnet. Zuerst haben wir Fotos zum Thema nur zum Spaß gemacht. Wir hatten dann aber unwahrscheinlich schnell den Slogan. Dann sind wir richtig an die Sache rangegangen und haben Fotoaufnahmen von uns im Fotostudio im Fach Digitale Gestaltung bei Frau Schrade gemacht.“

Eine Leistung, vor der auch die stellvertretende Geschäftsführerin Jenny Fisch ihren Hut zog: „Ich bin beeindruckt, wie professionell Sie das umgesetzt haben.“

Übrigens wird schon bald das Siegerplakat u.a. in Iserlohner und Hemeraner Jugendzentren aushängen und Werbung für die Jugendsprechstunde JoKer machen, so sicherte Christian Bodächtel zu.

(Text: Clas Möller)

Jenny Fisch (stellv. Geschäftsführerin der DROBS), die Preisträger Joel Molitor (1. Platz), Melissa Fichtner
(2. Platz), Marlon Winter (3. Platz); Christian Bodächtel (DROBS) (v.l.n.r.); Fotos: Niels von Pidoll

 

Die Kommentare sind geschlossen.