Die DROBS und 4 Grundschulen aus dem MK nehmen an dem Modellprojekt „Paula kommt in die Schule“ statt

Am 12.01. und 26.01.2018 fanden in den Räumlichkeiten der DROBS in Lüdenscheid die ersten beiden Schulungstage für das Modellprojekt „Paula kommt in die Schule“ statt. Die beiden PAPILIO Trainer Helmut Wehn und René Sadowski hatten sich im Vorfeld im Rahmen der Studienphase zum Trainer „Papilio-6bis9“ fortgebildet und zum Teil eigene Ideen den Projektentwicklern aus Augsburg und Berlin mitgeteilt.

In dem Modellprojekt wird, auf Basis der bestehenden Inhalte und Ziele des Programms Papilio-3bis6, ein Präventionsprogramm für die Grundschule entwickelt, implementiert und begleitend evaluiert.

Zielgruppe: Zielgruppe des Programms sind Kinder im Alter von ca. 6 bis 9 Jahren (1. und 2. Klasse), deren Eltern und GrundschullehrerInnen.

 Ziele: Das Programm zielt auf eine Stärkung der sozial-emotionalen Kompetenzen der Kinder und auf die Förderung eines entwicklungsfördernden Erziehungsverhaltens bei den Lehrerkräften ab. Es soll zu einem gelingenden Übergang in die Grundschule beitragen.

Inhalte der Maßnahme: Die Inhalte des Programms orientieren sich an den bereits erprobten und nachweislich wirksamen Inhalten des Kita-Programms Papilio-3bis6 und werden entsprechend an die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung von Kindern im Grundschulalter angepasst. Hierzu werden z.B. die kindorientierten Maßnahmen „Paula kommt in die Schule“ und das „Meins-deindeins-unser-Spiel“ durchgeführt sowie ein entwicklungsförderndes Erziehungsverhalten im Unterricht angewendet. Zur neuen Geschichte „Paula kommt in die Schule“ werden ab 2019 Tourtage mit der Augsburger Puppenkiste angeboten.

Aus dem Märkischen Kreis nehmen die Saatschule aus Iserlohn, die Woeste Grundschule aus Hemer, die Pestalozzi Grundschule aus Lüdenscheid und die Gemeinschaftsgrundschule Plettenberg-Eschen an der Studienphase teil und führen das Programm im Jahrgang 1 durch.

In den ersten beiden Schulungstagen entstand ein spannender und produktiver kollegialer Austausch. Wir freuen uns schon auf die kommenden beiden Fortbildungstage und hoffen, dass Paula und ihren Kistenkobolden genauso vielen Kindern in der Schule ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, wie sie es bereits in vielen Kita-Einrichtungen bundesweit macht.

 

René Sadowski

Prophylaxefachkraft

Die Kommentare sind geschlossen.