Ambulante Suchttherapie

Ambulante Rehabilitation Sucht, auch ARS genannt, ist ein weiteres Angebot  neben der stationären und ganztägig ambulanten Rehabilitation. Die drobs hat mit allen Suchtberatungsstellen des Märkischen Kreises und dem Sozialpsychiatrischen Dienst eine Kooperation gebildet, um diese ambulante Rehabilitationsform durchführen zu können. Das Angebot der ARS richtet sich an Frauen und Männer mit einer Alkoholabhängigkeit und/oder Medikamentenabhängigkeit und/oder Drogenabhängigkeit, die den ausdrücklichen Wunsch haben, ein suchtmittelfreies Leben führen zu wollen. Erlernt und erprobt werden in Gruppen- und Einzeltherapie, neue, konstruktive und individuelle Strategien zur Bewältigung eines suchtmittelfreien Lebens. Voraussetzung ist ein gültiger Leistungsbescheid seitens des Rentenversicherungsträgers oder der Krankenkasse.

Die ambulante Rehabilitation erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 12 Monaten und kann bei der zuständigen Suchtberatungsstelle beantragt werden.

Die ambulante Nachsorgebehandlung erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten und wird während der ganztägig ambulanten oder stationären Rehabilitationsmaßnahme beantragt und erfolgt im Anschluss. Die Nachsorge dient der Stabilisierung und Sicherung der Abstinenz und des bisherigen Therapieerfolges, der Vertiefung und Weiterentwicklung des in der abgeschlossenen Rehabilitation bereits Gelernten, sowie der Unterstützung für den neuen Lebensabschnitt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die DROBS-Koordinatorin für die ARS:

Ilona Meuser
Diplom- Sozialpädagogin
Sozial- /Suchttherapeutin DRV
Körnerstr. 10a
58507 Lüdenscheid
E-Mail: ars@drobs-mk.de
Telefon: 02351 / 27 70 7

oder an die Verwaltungsstelle der ARS:

ARS-MK
Bahnhofstr. 25
58840 Plettenberg
Telefon (02391) 9540-22
Telefax (02391) 51314
E-Mail: sekretariat@ars-mk.de

Ansprechpartnerin: Frau Witt

Weitere Infos finden Sie unter:
www.ars-mk.de